"Concert Spirituel"

Erleben Sie die einmalige Konzertreihe „Concert spirituel“ des renommierten Geigenvirtuosen Mario Hossen mit dem Wiener KammerOrchester an exklusiven Terminen von September bis Dezember 2019 in der Minoriten Kirche.

Termine: 27.9.2019, 26.10.2019, 30.11.2019, 26.12.2019, 30.12.2019, jeweils um 19:30 Uhr.

SKU
"Concert Spirituel"
Datum auswählen, um Termine zu sehen
Anzahl
Anzahl:

Sofortige Bestätigung

Möglichkeit der Stornierung

Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie uns!

Alle Aufträge und Bezahldaten werden SSL verschlüsselt übertragen

Die einmalige Konzertreihe „Concert spirituel“ des renommierten Geigenvirtuosen Mario Hossen zusammen mit dem Wiener KammerOrchester wird Sie von September bis Dezember 2019 in der Wiener Minoritenkirche verzaubern. Erleben Sie den traditionsreichen Konzertzyklus in einer der wahrlich schönsten Kirchen Wiens mit unvergleichlicher Akustik.

Das Concert spirituel (französisch für „geistliches Konzert“) ist die Bezeichnung für eine der ersten öffentlichen Konzertreihen, die wegweisend für den Musikgeschmack in Frankreich sowie schließlich in ganz Europa war. Die Konzerte begannen erstmals 1725 und später fanden Konzertreihen mit demselben Namen auch in Wien, London und andernorts statt. Die ursprünglichen Konzerte fanden an religiösen Feiertagen statt, um klassische Unterhaltung anzubieten wenn andere Stätten wie beispielsweise Oper oder Theater geschlossen waren. So gelangten Sakralmusik und italienische Instrumentalmusik, weltliche Kantate und mehrere Symphonien zur Aufführung, darunter auch Werke großer internationaler Komponisten.

Bei den insgesamt 1280 Konzerten in der Geschichte des Concert spirituel wurden Werke von rund 500 Komponisten wie u.a. Georg Philipp Telemann, Beethoven, Haydn, Salieri, Viotti, Rameaus und auch Mozart aufgeführt. Bereits damals wurden die Concerts spirituels von Kritikern mit Begeisterung aufgenommen, gerade auch deshalb, weil sie sich in der Programmgestaltung von allen anderen Konzerten unterscheiden.

Mario Hossen erhielt seine Ausbildung in Sofia, Wien und Paris. Im Alter von acht Jahren gab er sein Debüt als Solist mit Orchester. Zu seinen Lehrern gehören Gérard Poulet und Michael Frischenschlager. Er wird gefeiert für seine unglaubliche Virtuosität und charismatische Erscheinung. Sein Repertoire reicht von der Renaissance über die Klassik bis zur Neuen Musik. Als Konzertsolist von internationalem Ruf spielte er mit namhaften Orchestern, wie etwa dem Academy of St. Martin in the Fields, dem Wiener KammerOrchester, dem English Chamber Orchestra, dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Sofia Radio Sinfonie Orchester, dem Bruckner Orchester Linz, dem Tchaikowsky Symphonieorchester des Moskauer Rundfunks, dem Orchestra della Scala di Milano, dem Orquesta Sinfonica del Estado de Mexico und der Nordwestdeutsche Philharmonie.

Er konzertiert mit Partnern wie Bruno Canino, Vladimir Fedoseyev, Lior Schambadal, Israel Yinon, Philippe Bernold, Leslie Howard, Adrian Oetiker, Gérard Causse, Roy Goodman, Veselina Kasarova, Vladimir Mendelssohn, Boris Mersson, Leon Bosch, Georges Pludermacher, Jean-Bernard Pommier um nur einige zu nennen. Mehrere Werke Zeitgenössischer Komponisten sind ihm gewidmet oder wurden von ihm in Auftrag gegeben (etwa von Tomas Marco, Rainer Bischof, Walter Baer, Georghi Arnaoudov, Francois-Pierre Descamps, Alessandro Solbiati).

Quellenforschung zu Niccolo Paganini ist ein Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen und künstlerischen Arbeit. Das Gesamtwerk Paganinis für Violine Solo sowie Violine und Orchester wird als historisch-kritische Ausgabe beim Musikverlag Doblinger und als CD unter dem genuesischen Label "Dynamic" erschienen. Alle Konzerte spielt Hossen exklusiv auf den von ihm bevorzugten Vision-Titanium- Solo Saiten der Wiener Firma Thomastik-Infeld. Prof. Dr. Mario Hossen ist künstlerischer Leiter der IMF "Varna Summer" und Gründer der Internationalen Orpheus Sommerakademie in Wien. Er spielt auf einer Violine von Giovanni Battista Guadagnini1749, einer Leihgabe aus der Sammlung der Oesterreichischen Nationalbank.




Das Wiener KammerOrchester
wurde im Jahr 1946 gegründet und etablierte sich in den über 70 Jahren seines Bestehens als eines der weltweit führenden Kammerorchester. Der ehemalige Chefdirigent Carlo Zecchi und Gastdirigenten wie Yehudi Menuhin oder auch Sándor Végh waren ganz besondere und prägende Partner des Orchesters. Der international renommierte Ruf des Wiener KammerOrchesters wird durch ihre weltweiten Tourneen und regelmäßigen Auftritte in nahezu allen europäischen Großstädten bestätigt.


Die Gastsolisten


Der Dirigent und Solist Philippe Bernold studierte am Pariser Konservatorium und erhielt die Auszeichnung des Ersten Preises für Flöte. Bereits ein Jahr später, im Alter von 23 Jahren, wurde er zur Ersten Flöte des Orchesters der Opéra National de Lyonernannt. 1987 gewann er den ersten Preis des Internationalen Wettbewerbs Jean-Pierre Rampal. Diese renommierte Auszeichnung ebnete ihm den Weg für eine internationale Solokarriere mit berühmten Künstlern und Orchestern, von Rostropovitch bis Gardiner. Im Jahr 1995 gründete er das Ensemble "Die Virtuosen des Opernhaus Lyon", mit dem er intensiv auftrat. Philippe Bernold dirigiert Orchester wie Sinfonia Varsovia, Simón Bolívar Orchestra (Caracas), Philharmonie Baden Baden oder auch das Kammerorchester von Paris. Seine erste CD wurde mit dem Großen Preis der Akademie Charles Cros ausgezeichnet, seither nahm er mehr als 20 CDs mit Harmonia Mundi, EMI, Aparté u.a. auf. Philippe Bernold ist Professor für Kammermusik und Flöte am Pariser Konservatorium.

Der österreichische Solist Johannes Ebenbauer studierte Kirchenmusik sowie Orgel Konzertfach. Im Jahr 1991 erfolgte die Berufung zum Domkapellmeister. Am Stephansdom wirkte er gemeinsam mit Peter Planyavsky bis 2005. Überdies lehrt Johannes Ebenbauer seit 2002 an der Wiener Musikuniversität Orgel und Improvisation. Er nimmt zahlreiche Engagements zu Orchesterdirigaten wahr und gründete eigene Ensembles wie zB das Barockorchester J.J. Fux. Überdies wirkt er auch an Wiens ältester Orgel aus 1642 in der Franziskanerkirche.

Der Solist Piero Barbareschi wurde in Italien geboren und studierte Cembalo in Florenz. Als Solist mit Orchesterbegleitung konzertiert bereits seit längerem in ganz Italien und Europa sowie auch in den USA. Er arbeitete bereits mit berühmten Solisten wie dem Violinisten Felix Ayo, Cristiano Rossi, Franco Mezzena, Mario Hossen und dem Flötisten Mario Ancillotti. Als Pianist und Cembalist reicht sein Repertoire vom 17. Jahrhundert bis zur Moderne, häufig wird er für Uraufführungen moderner Werke engagiert.


Programm

Die ursprünglichen musikalischen Veranstaltungen der historisch-traditionsreichen Concerts spirituels zeichneten sich dadurch aus, dass sie anspruchsvolle geistliche, aber auch weltliche Musik zur Aufführung brachten. Erleben nun auch Sie den unvergleichlichen Konzertzyklus Concert spirituel mit Mario Hossen & dem Wiener Kammerorchester in der wunderschönen Wiener Minoritenkirche. Die Konzertreihe wird an 5 ausgewählten Terminen mit variierendem Programm stattfinden, wobei das Publikum auf eine spannende musikalische Reise mitgenommen wird, die von Bach, Vivaldi und Haydn bis hin zu Strauss führt.

27. September 2019 / Freitag 19.30 Uhr
KONZERT Nr. 1: „ANTIKE ARIEN & TÄNZE“
MARIO HOSSEN, Violine und Leitung

Concerto grosso "La Folia"
Francesco Geminiani

Antiche danze et arie
Ottorino Respighi

Holberg Suite
Edward Grieg

Sonata über Moses Preghiera, (für die G Saite)
Niccolò Paganini

***

26. Oktober 2019 / Samstag 19.30 Uhr
KONZERT Nr. 2: „ERBEN DER KLASSIK“
PHILIPPE BERNOLD, Flöte und Leitung
MARIO HOSSEN und VALERIE LEOPOLD, Violine

Konzert für zwei Violinen in D Moll BMW 104
Johann Sebastian Bach

Flötenkonzert Nr. 7
François Devienne

Sinfonie für Streicher Nr. 9 C-Dur "Schweizer Sinfonie"
Felix Mendelssohn

***

30. November 2019 / Samstag 19.30 Uhr
KONZERT Nr. 3: "BACH & VIVALDI"
MARIO HOSSEN, Violine und Leitung
PIERO BARBARESCHI, Cembalo
RUDOLF LEOPOLD, Violoncello
VLADIMIR MENDELSSOHN, Viola
MARIO CARBOTTA, Flöte

Brandenburgische Konzerte BWV 1048, 1050, 1051
Johann Sebastian Bach

Die vier Jahreszeiten (Le quattro stagioni)
Antonio Vivaldi

***

26. Dezember 2019 / Donnerstag 19.30 Uhr
KONZERT Nr. 4: „WEIHNACHTSKONZERT“
MARIO HOSSEN, Violine und Leitung
JOHANNES EBENBAUER, Orgel

Werke für Orgel solo und Sätze aus dem Weihnachtsoratorium
Johann Sebastian Bach

Concerti Grossi aus dem "L'estro Armonico"
Antonio Vivaldi

Concerto grosso 'Fatto per la Notte di Natale'
Arcangelo Corelli

Konzert für Orgel und Streicher
Joseph Haydn 

***

30. Dezember 2019 / Montag 19.30 Uhr
KONZERT Nr. 5: „SILVESTERKONZERT TANGO & WALZER“
MARIO HOSSEN, Violine und Leitung
KLAUDIUSZ BARAN, Bandoneon

Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires
Astor Piazzolla

Walzer bearbeitet von A. Schoenberg, A. Berg und A. Webern
Johann Strauss


Ort

Die Minoritenkirche ist eine im französisch gotischen Stil erbaute katholische Kirche, die im Herzen der Wiener Innenstadt situiert ist, unweit der Hofburg. Im Jahr 1224 wurde von den Minoriten zunächst das Wiener Minoritenkloster gegründet. Fertiggestellt wurde der komplette Kirchenbau dann im Jahre 1350, und zwar als eine der ersten gotischen Kirchen im ostösterreichischen Raum. Seit 1784 steht die Kirche im Eigentum der Italienischen Kongregation und entwickelte sich zum kulturellen Zentrum der italienisch-katholischen Gemeinschaft Wiens. Sie wird oftmals auch als Italienische Nationalkirche Maria Schnee bezeichnet. Das markante Satteldach der Kirche erhebt sich über die Silhouette der Innenstadt Wiens und überdies markant ist auch ihr „abgeschossener Turm“ aus den Zeiten der Türkenbelagerungen. Seither fanden einige Umbauten statt, der letzte große Umbau in den Jahren um 1900 mit den neugotischen Anbauten.

Die Wiener Minoritenkirche ist eine der ältesten und künstlerisch wertvollsten Kirchen der Stadt und bietet einen einmaligen Schauplatz für klassische Konzerte.


Termine und Preise

Die Konzertreihe „Concert spirituel“ findet an fünf ausgewählten Terminen statt, wobei der Konzertbeginn jeweils um 19:30 Uhr ist. Das Programm und weitere Informationen bitte siehe oben.

  • 27.9.2019: Konzert Nr. 1 „Antike Arien & Tänze“

  • 26.10.2019: Konzert Nr. 2 „Erben der Klassik“ – Flöte & Leistung Philippe Bernold

  • 30.11.2019: Konzert Nr. 3 „Bach & Vivaldi“ – Piero Barbareschi, Orgel

  • 26.12.2019: Konzert Nr. 4 Weihnachtskonzert“ – Johannes Ebenbauer, Orgel

  • 30.12.2019: Konzert Nr. 5 Silvesterkonzert Tango und Walzer“


Die Tickets sind in verschiedenen Kategorien verfügbar:

Kategorie Superior                    55* EUR ,-

Kategorie 1                               39  EUR ,-

Kategorie 2                               29  EUR ,- 

Studenten                                 19  EUR ,-

Kategorie Superior *inkl. Künstlerempfang mit Weinverkostung.

Alle Preise verstehen sich als Gesamtpreise, das bedeutet inklusive aller Steuern und gesetzlicher Abgaben. Es wird von uns keine zusätzliche oder weitere Gebühr verrechnet.


Dauer

Die Konzertdauer beträgt ungefähr 75 Minuten.


Ticket

Sobald Ihre Bestellung bestätigt wurde, werden Sie eine E-Mail mit Ihrem Buchungsbeleg erhalten. Dies ist Ihr E-Ticket! Bitte drucken Sie diesen aus oder downloaden Sie ihn auf Ihr Smartphone/ Tablet und weisen Sie ihn am Tag der Veranstaltung vor.

Falls Sie in den nächsten Minuten keine E-Mail erhalten: bitte vergessen Sie nicht, Ihren Spam-Folder zu überprüfen.


Anfahrt

Nehmen Sie die U-Bahnlinie U3 bis zur Station „Herrengasse“ und benutzen Sie den Aufgang „Minoritenplatz“, der Sie unmittelbar vor die Minoritenkirche bringen wird.

Minoritenkirche
Minoritenplatz 2A
1010 Wien


Stornierung

Für dieses Ticket ist eine Stornierung leider nicht möglich.


Titel Image Beschreibung