Wenn Sie sich fragen, welches nächste kulturelle Erlebnis spannend zu entdecken wäre, so sollte die Antwort lauten: auf nach Wien, auf in die pulsierende Metropole der klassischen Musik. Als Hauptstadt Österreichs hat Wien allgemein vielfältige kulturelle, musikalische und historische Facetten zu bieten und auch nach der Pandemie COVID-19 blühte die Stadt nun wieder auf & bietet Ihnen in sicherem Umfeld in der Sommer- und Wintersaison 2020 zahlreiche einmalige Anlässe, wundervolle klassische Konzerte in historischem und sakralem Ambiente zu genießen.


Warum muss man zweifelsohne ein klassisches Konzert in Wiens Kirchen einmal gesehen haben?

Als Kultur- und Musikstadt von internationalem Ruf zeichnet sich Wien unter anderem auch insbesonders durch seine zahlreichen wunderschönen sakralen Stätten aus, die sowohl historisch als auch architektonisch wahrlich zum Staunen bringen und regelmäßig Schauplätze beeindruckender klassischer Konzerte werden. Dies wird noch einmal mehr zum besonderen Erlebnis, wenn man sich die Konzerte zu stimmigen Anlässen wie Ostern, Weihnachten oder auch zum Jahreswechsel ansieht.

Klassische Musik ist seit jeher traditionell mit Kirchen verbunden: besonders in Wien gibt es zahlreiche der weltweit bekanntesten und schönsten Kirchen, die eine jahrhundertelange Tradition an Aufführungen klassischer Meisterwerke vorweisen können, und überdies gemeinnisumwobene Legenden und Kunstschätze hüten.


Authentische Konzerte in den schönsten Kirchen der Stadt


Wien gilt ja allgemein hin als DIE Stadt der klassischen Musik, und mit seinen Kirchenkonzerten setzt Wien überdies einen ganz besonderen Akzent, den es so in dieser einmaligen Kombination nur in Wien gibt. Einen historischen Beweis für die architektonische Schönheit der damaligen Zeit stellen an prominentester Stelle der Stephansdom, Wahrzeichen der Stadt, oder die prachtvolle Karlskirche, Juwel aus der Barockzeit, dar. Klassische Werke ziehen einen wahrlich in ihren Bann bei den Konzerten in den heiligen, historischen Räumen, die durch ihre hohen Räume noch dazu eine einmalige Akustik kreieren.

Die Welt hat Musik für diejenigen, die zuhören“
William Shakespeare
FÜR WOHL KEINEN ANDEREN ORT AUF DER GANZEN WELT IST DIESES ZITAT SO ZUTREFFEND WIE FÜR WIEN!



Wiens sakrale Highlights zu Fuß erkunden –
unsere exklusive Innenstadt-Route

Wiens Sakralstätten zu erkunden, das bedeutet für die Besucher mehr als nur Kirchen zu besichtigen, sondern sie sind wahre Monumente der Geschichte, Architektur und auch Kunst! Also eon absolutes Muss für ALLE Kulturbegeisterten!
Auf geht´s zu einem herrlichen Spaziergang durch die historische Wiener Innenstadt, der Ihnen so einiges bieten wird. Und wo soll´s losgehen?



Karlskirche


Wo sonst könnte man die Route besser starten lassen als bei der beeindruckenden, barocken Karlskirche, die bei jedem, der sie das erste Mal sieht, einen „Wow“-Effekt hinterlässt. In unmittelbarer Nähe zur Wiener Staatsoper gelegen, zieht die Karlskirche in jeder Jahreszeit alle Blicke auf sich und verzaubert schon aus der Ferne mit ihrer prachtvollen Kuppel. Erbaut wurde die barocke Kirche im 18. Jahrhundert und gilt mit ihrem Stil bis heute als eine der wichtigsten Kirchen Mitteleuropas. Im Inneren gibt es regelmäßig Messen sowie wunderschöne klassische Konzerte, die Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und das Mozart Requiem aufführen.

Karlsplatz (Kreuzherrengasse 1)
1040 Wien

Karlskirche Wien


Stephansdom


Die Liste der Kirchen, die man in Wien gesehen haben muss, darf zweifelsohne nicht den Stephansdom auslassen. Das von den Wienern liebevoll als Wahrzeichen der Stadt geschätzte sakrale Juwel birgt so einige Geheimnisse und legendenumwobene Geschichten. Der Bau des Stephansdoms geht bis ins 12. Jahrhundert zurück, seit 1365 ist der „Steffl“ überdies Domkirche und stellt eines der wichtigsten gotischen Bauwerke Österreichs dar. Einen Besuch mit umfassender Besichtigung seines ganzen Areals ist er allemal wert.

Stephansplatz 3
1010 Wien

Stephansdom Wien


Minoritenkirche

... Psst, aufgepasst, diese Kirche ist überhaupt unser absoluter GEHEIMTIPP!


Die Minoritenkirche, unweit vom Wiener Burgtheater, ist mit ihrem Baubeginn aus dem Jahr 1276 eine der ältesten Kirchen Wien, und insbesondere auch eine der künstlerisch wertvollsten. Sie überzeugt auf der ganzen Linie mit wunderschönen Architektur sowie einzigartiger Akustik bei musikalisch hochkarätiger Qualität vom Wiener Kammerorchester, wenn klassische Konzerte in den heiligen Innenräumen der Kirche ertönen. Hier finden wir das Preis-Leistungs-Verhältnis ganz besonders toll!

Die authentische Atmosphäre bei den klassischen Konzerten schafft mit der tollen Akustik und einem Lichtermeer an Kerzen echt ein Gänsehaut-Feeling, wenn Meisterwerke wie Vivaldis Vier Jahrzeiten, Mozarts Requiem oder das Concert Spirituel mit Geigenvirtuose Mario Hossen zum Besten gegeben werden. Und noch ein kleiner Insider-Tipp: im Inneren der Kirche gibt es noch künstlerische Schätze zu entdecken: ein das Letzte Abendmahl von da Vinci nachbildendes Mosaik sowie eine imposante, gotische Madonnen-Statue aus bemaltem Stein.

Hier können Sie mehr erfahren  und Tickets buchen

Minoritenplatz 2a
1010 Wien

Minoritenkirche Wien


Franziskanerkirche


Als nächste Station auf Ihrer Tour empfehlen wir Ihnen, einen Blick in die
prächtige Franziskanerkirche zu werfen, eine der historischsten Sakraljuwelen der Wiener Innenstadt. Sie wurde im 17. Jahrhundert erbaut und ist vor allem bekannt für ihre einmalige Akustik, wunderschöne Architektur (steht sogar unter Denkmalschutz!) und hat die älteste Orgel Wiens aus 1642, die berühmte Wöckherl-Orgel. Hier findet auch jährlich das angesehene Orgelfestival „Quintessenz“ statt, das ganz besondere Klangerlebnisse auf Lager hat.

Franziskanerplatz 4
1010 Wien


Griechische Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit


.....Kaum einer entdeckt die Kirche, manche Wiener kennen sie nicht einmal, da sie so gut in den kleinen Gassen der Innenstadt „versteckt“ liegt, ganz nah vom Schwedenplatz. Die Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit ist eine orthodoxe Kirche in Wiens ehemaligen griechischem Viertel und wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut. Sowohl die charmante Architektur von außen als auch die wundervollen Innenräume locken einen in diesen besonderen Sakralbau, den wir als letzten Geheimtipp unserer Route hier nennen wollten.

Fleischmarkt 13
1010 Wien



So wie bei jeder Städtebesichtigung wird man im Laufe des Tages naturgemäß mit einer existentiellen Frage beschäftigt – fühlen Sie sich auch plötzlich hungrig?…

Das kulinarische A und O…

Wie wäre es mit einem typischen Wiener Abendessen und im Anschluss ein unvergleichliches klassisches Konzerterlebnis? In Wien gibt es genau die richtige Kombination von Kultur, Klassik & Kulinarik zu entdecken, um Ihren Gaumen zuerst von österreichischen Spezialitäten wie dem Wiener Schnitzel oder Tafelspitz verwöhnen zu lassen und im Anschluss elegant-klassisch bei einem besonderen Konzert ausklingen zu lassen.

Alle Konzerte & Dinner Empfehlugen

! Ein Tipp für die Innenstadt-Route: nach der Franziskanerkirche, direkt am Weg zu unserer letzten empfohlenen Kirche, einbiegen und beim Figlmüller oder Lugeck auf ein klassisches Wiener Schnitzel einfallen! Man hat nicht wirklich Wien erlebt, wenn man nicht auch ein Schnitzel gekostet hat.

Für alle Naschkatzen...

Wenn Sie nicht schon in der Nähe vom Stephansdom, am Kohlmarkt 14 bei einer der bekanntesten Kaffee-Konditoreien Wiens, dem Demel, auf herrliche Süßwaren eingefallen sind, so können Sie definitv noch am Ende der Tour eine süße – eisige! – Überraschung erleben. 



Wichtige Nebenfacts zu Kirchenkonzerten

Ein jahreszeitenübergreifender, großer Vorteil der sakralen Stätten in Wien ist definitiv:

+ im Winter: fast alle Kirchen werden generell beheizt, was ein großer Plusplunkt ist.

+ im Som

Weiter lesen